maischegärung / prägedruck




ende oktober war es wieder so weit: die trauben in b14 vollreif, ihr duft erfüllte den hof der werkstatt: also weinlese, abrebeln, einmaischen. danke p. — und danke buchbinderpresse.


inzwischen war band 449 voll geworden und rief nach einem titel. timothy m. hatte mich auf eine spezielle stelle im buch aufmerksam gemacht — und im vorbeigehen lachten mich dann einige holzlettern an. was sollte ich machen ? mich wehren ?


die decke bekam also einen prägedruck aufs marmorpapier, als titel / frontispiz schließlich noch einen druck auf japanpapier eingefügt …


… und nebenbei ein fässchen saft aus der maische gesaugt. staubig, fruchtig, vielversprechend nach fünf wochen maischegärung …

momenti — neues video




mein neuer film »momenti« wird am samstag, 5. november 2022 erstmals gezeigt, im rahmen der »langen nacht des films«.

galerie blaugelbezwettl
propstei 1
3910 zwettl / nö

jetzt sehe ich, das ist mein erster blog-beitrag seit 4. august.
da gäbe es eventuell etwas nachzutragen (symposion, druckwerkstatt, atelier, garten) — schaumaramal …

graphik-edition o. #01

das erste blatt der graphik-edition o. (»o« wie ortag) ist da.
weitere folgen, wahrscheinlich.


andreas ortag, »dots, book 444«, 2022, blatt 29,7 x 21 cm, auflage 5 + II, gyclée-print in museumsqualität auf hahnemühle photo rag 308 g/m², 100% baumwolle, nummeriert und signiert.
preis inkl. mwst 240,00 euro
das katalogbuch »andreas ortag, ja aber nein« liegt jeder lieferung kostenlos bei.

bestellungen mit angabe der rechnungs- und lieferadresse bitte per e-mail.

volles buch / alte schrift / apfelwein und schwammerltraum


eine woche nach dem heurigen symposion karlstein in der baumühle wurde büchlein 447 voll und verlangte nach einem titel (der freilich bald gefunden war). gestern vom atelier in die druckwerkstatt und hin zu den holzlettern: fand eine passende schrift (die kleinste in holz, 48pt) — und dazu ihre große schwester.



als der satz auf dem tisch der kniehebelpresse lag, fanden sich zwei farbreste in einem stückchen papier, ausreichend für den druck von umschlag, titelseite und einige probedrucke auf china-papier — am vierten hatte der blaue textblock die richtige position erreicht.


der druck auf einen verbogenen, abgenutzten buchumschlag (ohne wirkliche anlage) ist ein riskantes spielchen. zur beruhigung ein gläschen meines 21er-apfelmostes, dazu p.’s köstliche mohnzelten.
der nächste buchblock, frisch gebunden, geleimt und beschnitten, liegt bereit. 12 lagen zu 16 seiten — wird wohl bis zum ende des sommers reichen.


zu hause dann noch eine belohnung: sautierter steinpilz, plus ein junger flockenstieliger hexenröhrling, für den biss.

chaos / ordnung / lithographie und steindruck

kurz vor dem beginn der heurigen »special edition« sah es in der werkstatt b14 noch ziemlich wild aus, um nicht zu sagen: unbenützbar.
also: aufräumen, herumsortieren, ordnen. tagelang — dann waren wieder alle arbeitsplätze picobello !


als die workshop-teilnehmerinnen und -teilnehmer sowie der »special guest« wieder abgereist waren, meldete sich eine tuscheseite aus büchlein 445 — wollte auf den stein.



die erste lithographie seit längerer zeit, wunderbares arbeiten in dem kühlen alten haus. die schwarze steindruckfarbe erinnerte mich nachdrücklich daran, dass sie schon ziemlich lange eingesperrt gewesen war …


die zweite farbe: tusche. präparation. drucke der ersten farbe feuchten, erneuter druck der auflage. trocknen, pressen.


book 445 / 2022
lithographie, 2022, druck abfallend auf magnani incisione 310g, 50 x 35 cm, auflage 8

barockfraktur / blüten / lithostein




drei oder vier tage vor ostern der spontane entschluss, eine osterkarte zu drucken. die wunderbaren holzlettern der barockfraktur passen ganz von allein zum vorbereiteten büttenpapier — schon flattern die drucke in der frühlingsluft.





einige tage darauf ist es endlich, endlich so weit: schlehen, birnenspalier, blümchen — alles blüht; alles summt, alles lebt und gedeiht.




ich hole den kalten lithostein aus der werkstatt, schleife ihn ab, schleife ein jahr weg, pritschle im eiskalten wasser herum, weiß nicht genau, wozu — aber ich muss nicht immer alles wissen.

holzbuchstabenspiel


nachdem buch 443 voll geworden war, brauchte es einen umschlag und eine titelseite — also auf nach b14, das aprilwetter ignorierend.


bei 6°C eine satzregal-lade aufgezogen und die holzbuchstaben des sofadi-drucksystems erwischt: genau die richtige größe, wie immer — freilich ist eine gewisse toleranz, das wortabteilen betreffend, hilfreich.


ich finde ein resterl orangerot. der druck ergibt auf dem violetten umschlag-karton eine ziemlich überraschende farbe. und bei »myokardszintigraphie« bleibt sich das abteilen auch schon wurscht …


die titelseite drucke ich auf transluzentes china-papier und klebe sie nach dem trocknen in das buch. irgendwann wird es ja wärmer werden. für längere werkstatt-aufenthalte.

werkstatt-start


nach grauen wochen sonnenschein, und endlich wärmer. also auf nach b14, in die sonnendurchflutete druckwerkstatt: zuerst einheizen — oh, der restaurierte kaminofen funktioniert wunderbar, danke karl w.
farbe auf den stein, büttenpapier reißen — und dann leider absolut nichts zusammengebracht. seltsamer neubeginn !




dafür ein netter zufall, als sich aufgehängte blätter zusammendrehten und den blick auf einen zeitungsausschnitt an der wand freigaben …


… und dann der himmel, als ich in den vorgarten trat.