kostproben


das posten eines frischgebackenen brotlaibes auf facebook hat über hundert reaktionen hervorgerufen – ich nehme an, kulinarisches ist für viele interessanter als ein bedrucktes oder bemaltes stück papier.
nachdem p. heute einen gemüsestrudel gebacken hat, öffnete ich drei gärtöpfe und servierte dazu frisch fermentierte, knackige kostproben von zucchini, pfefferoni und karfiol.

2 Antworten auf „kostproben“

    1. liebe barbara, danke für deinen kommentar. wie du weißt, trenne ich nicht zwischen den verschiedenen tätigkeiten des (land-)lebens. sauerkraut habe ich schon eingeschnitten, da gab es noch gar keine computer. und was gerade »in« oder internet-hype ist, interessiert mich nur am rande. aber danke für deinen hinweis mit den katzenvideos: »guglhupf und heffalump auf der miststatt der baumühle« sollte ich in meinen neuen film »a watched kettle never boils« einbauen. herzliche grüße, andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.